Rapture and Rupture Workshop, Vorträge/Performance und Diskussion with Nayana Bhat (Salzburg, SEAD), Georg Lechner (München), Cynthia Ling Lee (Los Angeles), Claudia Jeschke (Universität Salzburg), Anna Wieczorek (Universität Salzburg) and Sandra Chatterjee im Unipark Nonntal

Tanzstudio (Raum Nummer 2.105), Universität Salzburg, Unipark Nonntal
Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg

Donnerstag, 11.4.2013, 18 Uhr: Vorträge, Performances

Freitag, 12.4.2013,
11 Uhr-13 Uhr: Workshop
14 Uhr -16 Uhr: Roundtable Diskussion

Rapture/Rupture geht von einer Übersetzung der klassischen indischen Tradition des Abhinaya für einen postkolonialen, queeren, aktivistischen Kontext aus. Im Abhinaya , einer komplexen, schauspielerischen Ausdruckform des klassischen indischen Tanzes, die Tanz, Theater, Musik und Literatur zusammenbringt, interpretiert der Tänzer/die Tänzerin Liebeslyrik durch Gesten und Gesichtsausdruck. Von dieser kulturell sehr spezifischen Basis aus ist das Ziel von Rapture/Rupture, die Rolle der Emotion im zeitgenössischen Tanz allgemeiner zu diskutieren, vor allem im Zusammenhang mit Tanz in Europa und den USA. Im speziellen planen wir über die Rezeption der emotionalen und sinnlichen Qualitäten des indischen Tanzes in der Werken bekannter ChoreographInnen wie Pina Bausch, Maurice Bejart, Chandralekha, Padmini Chettur, and Raimund Hoghe zu sprechen. In einem Workshop werden wir in der Praxis, durch choreographische Aufgaben, Ansätze für den Umgang mit den Themen “Liebe” und “Emotion” und ihr Potential für den zeitgenössischen Tanz erproben.

Organisation: Sandra Chatterjee, Claudia Jeschke

Im Rahmen des Forschungsprojekts Traversing the Contemporary (pl.): Choreographic Articulations between European and Indian Dance (Austrian Science Fund (FWF)): P24190; 2012-2015.